Gundelsheim, 14.04.2019, von Klaus Wolf/ Nancy Seliger

Retten - aber wie? Übung der Bergungsgruppen

Bergungsgruppen erkunden und retten an Übungsobjekt in Gundelsheim

Direkt zu Beginn des Ausbildungsdienstes wurden die Helfer der 1. und 2. Bergungsgruppe gefordert:

In einem unbekannten Gebäude sollten Gefahrenstellen/-quellen erkannt und der Führungsstelle gemeldet werden. Bei der Erkundung wurden ätzende Flüssigkeiten, explosive Stoffe, mehrere Gasthermen, leicht entzündliche Stoffe und sonstige gefährliche Stoffe entdeckt. Im realen Einsatz eine gefährliche Situation für die Einsatzkräfte!

Am Samstag wurden verschiedene Szenarien vorgegeben, die den Einsatz unterschiedlicher Rettungsmethoden erforderlich machten.

Zuerst mussten Personen durch das enge Treppenhaus aus dem zweiten Stock mit Schleifkorb, Krankentrage und Bergetuch gerettet werden. Hier machte den Rettern ein sehr renitenter Patient besonders viel Mühe. Auch solche Situationen müssen trainiert werden!

Anschließend wurde eine Seilbahn gebaut, mit Hilfe derer eine verletzte Person aus dem zweiten Stock gerettet werden sollte.

Als letzte Übungseinheit stand dann noch eine Personenrettung mit Hilfe des Leiterhebels an. Angenommen wurde, dass die Person vom zweiten Stock auf das Dach eines Schuppens fiel. Hier stellte vor allem das marode Schuppendach die Helfer vor eine zusätzliche Herausforderung.

 

Für unsere Helferinnen und Helfer sind es immer besonders realistische Übungsmöglichkeiten, wenn wir entsprechende Übungobjekte zur Verfügung gestellt bekommen. In diesem Fall hat uns die Gemeinde Gundelsheim mit einem entsprechenden Gebäude unterstützt, wofür unser herzlicher Dank gilt!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: